Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie ist ein eigenständiger Bereich in der Physiotherapie. Die physiotherapeutische Betreuung von Sportlern hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Dies betrifft nicht nur Spitzensportler, sondern auch Amateur- und Breitensportler. Gründe dafür sind nicht zuletzt die generell gestiegenen körperlichen Anforderungen im Sport. Eine adäquate sportphysiotherapeutische Betreuung ist besonders wichtig, wenn sich die Sportler auf kommende Wettkämpfe vorbereiten oder mitten im Wettkampfgeschehen stehen, aber auch in der Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen. Der Sportler muss bester  physischer und mentaler Verfassung sein und einen optimalen Trainingszustand vorweisen, um sportliche Höchstleistungen erbringen zu können. Unphysiologische und unökonomische Belastungszustände oder muskuläre Dysbalancen, aber auch kleine Verletzungen können sich negativ auswirken. Daher ist es wichtig, dass der Physiotherapeut über genaue Kenntnisse funktioneller Bewegungsabläufe, anatomischer Strukturen und physiologischer Verhältnisse in und um den Muskel verfügt. Eine spezielle Zusatzausbildung zum Sportphysiotherapeuten und in den verschiedenen Behandlungstechniken ist deshalb empfehlenswert.