Eisbehandlung/Kryotherapie (KT)

Unter dem Begriff Kryotherapie versteht man die lokale kurzfristige oder langfristige Applikation von Kälte in Form von Eisabreibungen, Eiskompressen, tiefgekühlten Eis-/ Gelbeuteln etc..

Die Kryotherapie kommt zur Anwendung bei:

  • frischen, stumpfen Verletzungen (Prellung, Quetschung, Distorsion, Bluterguss)
  • Verbrennungen
  • frischen Muskelverletzungen (Zerrung, Faserriss, Riss)
  • akuten muskulären Verspannungen (Myogelose)
  • Sehnen-/Sehnenscheidenentzündungen (Tendinitis, Tendovaginitis)
  • Schleimbeutelentzündungen (Bursitis)
  • Sehnenansatzreizungen (Insertionstendopathie)
  • Gelenkreizung/-entzündung (Arthritis)
  • Gelenkerguss
  • Engpasssyndromen (Kompartmentsyndrom)
  • lokalen Schmerzen
  • schlaffen und spastischen Paresen